Stromberg & Enztal

Auf ihrem Weg vom Schwarzwald zum mittleren Neckar hat sich die Enz in den Muschelkalk eingekerbt. Entstanden ist eine reich strukturierte Landschaft: Wiesen und Gehölze säumen den Lauf des Wassers, an den Hängen bieten warme, aber flachgründige Terrassen Platz für Trollinger und Burgunder. Nicht weit entfernt steigt das Rebgelände bis auf 380 m an, dort bildeten sich Böden aus dem oberen Bereich des mittleren Keupers.

Während anderswo in Württemberg in dieser Höhenlage allenfalls die oberen Bunten Mergel erschlossen sind, wachsen die Reben am Stromberg damit auch auf Verwitterungen des Kiesel- und Stubensandsteins. Dies ist auf eine sogenannte tektonische Einmuldung zurückzuführen, die die Abtragung der höheren Gesteinsschichten verhindert hat. Den Weinbergen am Stromberg bescherte dies kräftig-rote und gut erwärmbare, aber nicht zu schwere Weinbergsböden: Trollinger, Lemberger und Riesling haben dieses Angebot gerne angenommen.

Weine aus dieser Region